1. Kreisliga: wD-Jugend – JSG Rot-Malsch 21:14 (11:6)

(TSV) Bei unserem letzten Spiel der Saison trafen die Mädels des TSV Meckesheim, die auf Platz 9 in der Tabelle stehen, zu Hause auf den 6 platzierten Rot/Malsch. Die wichtigste Anweisung der Trainer für dieses nicht einfachen Spiels war, Spaß am Spiel zu haben und versuchen ihr Können abzurufen und sich für den Trainingsfleiß zu belohnen. Anfangs war das Spiel ausgeglichen. Doch nach der genommenen Auszeit seitens Meckesheim, setzten sich die TSV Mädels mit schönen Kombinationen im Angriff und einer, um unsere sehr gut aufgelegt Joyce im Tor, stehenden Abwehr, Tor um Tor ab. Es machte richtig Spaß der geschlossenen Mannschaftsleistung zu zuschauen und so gingen wir mit einem ungewohnten aber verdienten 11:6 in die Halbzeit. In der 2. Hälfte kämpften die TSV Mädels um jeden Ball und belohnten sich mit gut herausgespielten Torchancen und schönen Kombinationen, die auch zu schönen Tore verwandelt wurden. Die Abwehr lies ihren Kopf nicht hängen, wenn die ein oder andere Gegnerin durchkam und ein Tor warf. Gekämpft wurde weiter! Durch die geschlossene Mannschaftsleistung, gaben die Mädels das Spiel nicht mehr aus der Hand. So gewannen sie das Spiel verdient mit 21:14 und konnten am letzten Spieltag vom 9. Platz auf den 7. Platz klettern. Gut gemacht! Wir sind stolz auf Euch. Ihr habt euch für euren Trainingsfleiß belohnt. Ein großes Dankeschön geht an unsere vier E-Jugendspielerinnen Nela, Nola, Marijana und Fabienne, die uns in dieser Runde sehr unterstützt haben. Ein besonderes Dankeschön geht an alle Eltern, Fans und an alle, die uns in irgendeiner Weise unterstützt haben. Es macht Spaß mit den Mädels zu trainieren und ihre Fortschritte zu sehen. Wir freuen uns schon auf die kommende Runde, die wir gemeinsam als Spielgemeinschaft mit dem TV Eschelbronn bestreiten werden.

Für den TSV im Einsatz: Joyce Gross (Tor), Rieke Vogt (7/2), Lana Kernbach (2/1), Viktoria Böhm (5), Jola Zangl, Aleyna Nash (1), Leonie Kühni, Christin Beisel (3), Helena Tomaj (3), Mona Maurer, Marijana Dodig, Fabienne Ruhl.