2. Bezirksliga: TSV Steinsfurt – wB-Jugend 14:20 (9:11)

Nichts für schwache Nerven - nachdem die wB-Jugend bereits in der vergangenen Woche in Sinsheim gespielt hatte, reiste man am Sonntag wieder in die Gymnasiumhalle. Allerdings hieß der Gegner diesmal Steinsfurt und man nahm sich erneut vor das Spiel nicht wieder bis zur letzten Sekunde offen zu halten. Der Beginn der Partie ließ jedoch nicht auf dieses Vorhaben hoffen. Unsere Mädels taten sich im Angriff schwer den Ball schnell weiterlaufen zu lassen und die Lücken zu nutzen. Mehrere Fehlwürfe und technische Fehler verhinderten, dass man sich vom Gegner absetzen konnte. Der guten Abwehr war es zu verdanken, dass man immerhin mit 9:11 in die Halbzeitpause gehen konnte. Zufrieden war man mit der gezeigten Leistung allerdings nicht und die Mädels wussten, dass sie es eigentlich besser konnten. Die Vorgabe war klar: mehr Engagement zeigen und konzentrierter agieren. Doch binnen einer Minute vergab man den sich mühsam erarbeiteten Vorsprung. Die Spielerinnen waren wie ausgewechselt. Hart erkämpfte Bälle wurden einfach weggeschmissen und klare Torchancen vergeben. Eine laute und klare Auszeit musste her, bei der die Mädels gedanklich wieder zurück auf das Spielfeld gebracht werden mussten. Und der Wachrüttler zeigte seine Wirkung. Plötzlich begannen die Mädels sich frei zu laufen und den Blick für die freie Mitspielerin zu sehen, um Tor für Tor, bis zum Endstand von 14:20, davon zu ziehen. Ein Lob an die starke Abwehr und Torhüterin, die in den letzten zehn Minuten kein einziges Tor mehr zugelassen haben!

Für die SG im Einsatz: Amelie Schmitt (Tor), Vanessa Pfister (7/5), Aylin Föhner (1), Lea Lydia Scholl, Lara Röhm (3), Sina Winnert, Mailin Schäfer, Patrizia Albrecht (1), Jasmin Dörzbach (1), Nina Groß (7/2), Antonia Helm, Ann-Sophie Reissner, Annika Stier, Pauline Reiter.