Badenliga: SG Edingen/Friedrichsfeld – mA-Jugend 32:30 (16:11)

(JSG) Ärgerlich - unsere männliche A-Jugend traf am vergangenen Wochenende in Mannheim auf die Mannschaft der SG Edingen-Friedrichsfeld. Bei dieser Begegnung handelte es sich bereits um das Rückspiel der laufenden Hallenrunde. Aufgrund des Ergebnisses der ersten Begegnung, in unserer heimischen Auwiesenhalle, das unser Team mit einem Tor gewinnen konnte, war zu erwarten, dass sich wiederum ein enges Spiel entwickeln würde. Zu Beginn des Spiels sahen die Zuschauer dann den erwarteten Schlagabtausch. Bis zum 4:4 in der 10. Minute egalisierten sich beidem Mannschaften. Durch einige, unglückliche Aktionen unseres Teams in der Folgezeit, gelang es den Gastgebern, die Führung sukzessive auszubauen. Leider verletzte sich in dieser Phase einer unserer Rückraumspieler, so dass er an diesem Tag nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen konnte. Die dadurch nötigen Umstellungen und die daraus resultierenden Abstimmungsprobleme unserer Mannschaft nutzten die Gastgeber geschickt aus und distanzierten unser Team in dieser Phase um bis zu sechs Tore. Beim Halbzeitergebnis von 16:11 konnte trotzdem noch nicht von einer Vorentscheidung gesprochen werden. Allerdings war uns klar, dass ein Erfolg in diesem Spiel nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang zu erreichen war. Leider erwischte das Team der SG Edingen-Friedrichsfeld den besseren Start in die zweite Hälfte der Begegnung und baute den Vorsprung in den ersten Minuten auf 18:11 aus. Trotz dieses neuerlichen Rückschlags gab unser Team nicht auf und konnten in der Folgezeit den Abstand etwas verkürzen. Mit dem Zwischenstand von 24:21 bog das Spiel in der 48. Minute auf die Zielgerade ein. Obwohl unsere Jungs nochmals alles versuchten und beim 27:25 in der 53. Minute auf Schlagdistanz zum Gastgeber waren, gelang es unserem Team nicht, das Spiel noch zu drehen. Mit dem Endergebnis von 32:30 ging der Sieg an diesem Tag durchaus verdient an die SG Edingen-Friedrichsfeld. Zu viele falsche Entscheidungen im Angriffsspiel und Abstimmungsprobleme in der Abwehr verhinderten einen durchaus möglichen Erfolg unserer Mannschaft. Die reifere und konsequentere Spielanlage zeigte an diesem Nachmittag der Gastgeber. Für unser Team gilt es nun, bis zum nächsten Spiel am kommenden Wochenende die richtigen Lehren aus dieser Niederlage zu ziehen um hoffentlich schnell wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Es spielten: Philipp Grab, Dominik Steiß (7), Erik Kirchner (5), Joachim Hütter, Philipp Thelen (5), Patrick Munder (4), Kevin Kreß (2), Maximilian Genuth, Lukas Neuhäuser (2), Nathan Wirth (4), Sönke Schmidt-Jürgensen (1).